BCS - Dr. Juergen Pitschke, +49 351 30935193, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ACHTUNG! Diese Seite nutzt Cookies.

Wenn Sie fortsetzen, stimmen Sie zu! Erfahren Sie mehr!

Ich stimme zu.

Datenschutz


Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Facebook-Plugins (Like-Button)

Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook (Facebook Inc., 1601 Willow Road, Menlo Park, California, 94025, USA) integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem "Like-Button" ("Gefällt mir") auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: http://developers.facebook.com/docs/plugins/.
Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook "Like-Button" anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von facebook unter http://de-de.facebook.com/policy.php

Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Google Analytics

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. ("Google"). Google Analytics verwendet sog. "Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt.

Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt.

Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Google +1

Erfassung und Weitergabe von Informationen:
Mithilfe der Google +1-Schaltfläche können Sie Informationen weltweit veröffentlichen. über die Google +1-Schaltfläche erhalten Sie und andere Nutzer personalisierte Inhalte von Google und unseren Partnern. Google speichert sowohl die Information, dass Sie für einen Inhalt +1 gegeben haben, als auch Informationen über die Seite, die Sie beim Klicken auf +1 angesehen haben. Ihre +1 können als Hinweise zusammen mit Ihrem Profilnamen und Ihrem Foto in Google-Diensten, wie etwa in Suchergebnissen oder in Ihrem Google-Profil, oder an anderen Stellen auf Websites und Anzeigen im Internet eingeblendet werden.
Google zeichnet Informationen über Ihre +1-Aktivitäten auf, um die Google-Dienste für Sie und andere zu verbessern. Um die Google +1-Schaltfläche verwenden zu können, benötigen Sie ein weltweit sichtbares, öffentliches Google-Profil, das zumindest den für das Profil gewählten Namen enthalten muss. Dieser Name wird in allen Google-Diensten verwendet. In manchen Fällen kann dieser Name auch einen anderen Namen ersetzen, den Sie beim Teilen von Inhalten über Ihr Google-Konto verwendet haben. Die Identität Ihres Google-Profils kann Nutzern angezeigt werden, die Ihre E-Mail-Adresse kennen oder über andere identifizierende Informationen von Ihnen verfügen.

Verwendung der erfassten Informationen:
Neben den oben erläuterten Verwendungszwecken werden die von Ihnen bereitgestellten Informationen gemäß den geltenden Google-Datenschutzbestimmungen genutzt. Google veröffentlicht möglicherweise zusammengefasste Statistiken über die +1-Aktivitäten der Nutzer bzw. gibt diese an Nutzer und Partner weiter, wie etwa Publisher, Inserenten oder verbundene Websites.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Twitter

Auf unseren Seiten sind Funktionen des Dienstes Twitter eingebunden. Diese Funktionen werden angeboten durch die Twitter Inc., Twitter, Inc. 1355 Market St, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA. Durch das Benutzen von Twitter und der Funktion "Re-Tweet" werden die von Ihnen besuchten Webseiten mit Ihrem Twitter-Account verknüpft und anderen Nutzern bekannt gegeben. Dabei werden auch Daten an Twitter übertragen.

Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Twitter erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Twitter unter http://twitter.com/privacy.

Ihre Datenschutzeinstellungen bei Twitter können Sie in den Konto-Einstellungen unter http://twitter.com/account/settings ändern.

Quellen: eRecht24 DatenschutzerklärungFacebook DatenschutzerklärungGoogle Analytics BedingungenGoogle +1 BedingungenTwitter Datenschutzerklärung

Unternehmensmodelle entwickeln von A bis Z - Standards, Arbeitstechniken, Methoden

Standards, Methoden, Arbeitstechniken für die Unternehmensmodellierung

Zielgruppe: Business Architekten, Unternehmensarchitekten, Prozessverantwortliche, Business Analysten, Projektmanager, Systemdesigner

Kursart: Offenes Training, Deutsch, 3-TageUnternehmensmodelle - Business Architecture
Modelle dienen als Grundlage für die Analyse und das Management von Geschäftsprozessen, Systemen, Geschäftsregeln - oder allgemein dem Unternehmen. Im Bereich Workshops "BPM und Notationen" wurden die Möglichkeiten der Darstellung der verschiedenen Inhalte besprochen. Aber wie können wir die benötigten Modelle systematisch entwickeln und pflegen?

Dieser Workshop führt in die Methodik der Modell-basierten Unternehmensentwiklung ein. Modellieren wird dabei als ingenieur-technische Leistung verstanden, die planbar, nachvollziehbar und systematisch erbracht wird. Wir diskutieren typische Fragen bei der Modellierung: Wie kann ich systematisch Informationen von Experten und Stakeholdern erfassen? Wie werden diese Informationen formalisiert und in ein Modell überführt? Wie "schneide" ich Geschäftsprozesse oder Anwendungsfälle? Wie kann ich die Qualität meiner Modelle bewerten und sichern? Mit anderen Worten: Wir besprechen die Elemente einer Modellierungsmethodik. Teilnehmer des Kurses sind in der Lage eigene Modellierungsprojekte zu organisieren und systematisch umzusetzen.

Teilnehmer erwerben Wissen über:

  • Grundprinzipien der Unternehmensmodellierung: Inhalte, Notationen, Struktur
  • Methodik der Unternehmensmodellierung: Disziplinen und Rollen in Unternehmensprojekten
  • Stakeholder und Sichten: Wer benötigt welche Informationen?
Teilnehmer erwerben folgende Fähigkeiten:
  • Architektur festlegen: Welche Inhalte benötigt mein Projekt? Wie sind die Inhalte organisiert?
  • Team-Organisation: Welche Disziplinen und Rollen benötigt mein Projekt?
  • Projekte umsetzen: Wie arbeiten die verschiedenen Rollen zusammen? Wie kann ich die Qualität meiner Projekte beurteilen?

Informationen zu Preisen und Terminen erhalten Sie in unserem Trainingskalender! Jetzt anmelden!

Workshop: Unternehmensmodelle entwickeln von A bis Z - Standards, Arbeitstechniken, Methoden

Geschäftsprozessmodelle, Glossar, Geschäftsregeln und andere Modelle sind wertvolle Unternehmensassets. Die Erstellung und Pflege muss systematisch, geplant und nachvollziehbar erfolgen. Der Kurs führt in die Methodik der Unternehmensmodellierung ein und zeigt Lösungsmöglichkeiten für häufig gestellte Fragen: Wie kann ich Anforderungen erheben und verwalten? Wie kann ich Geschäftsprozessmodelle erstellen und organisieren? Wie komplex sollte ein Modell sein? Wie "schneide" ich Geschäftsprozesse, Anwendungsfälle oder Entscheidungen? Welche Zusammenhänge zwischen Modellen existieren? Wie kann ich diese darstellen und auswerten? Wie bewerte ich die Qualität von Modellen?

Der Workshop betrachtet die Grundlagen der Unternehmensmodellierung und bietet praktische Einsichten. Teilnehmer erhalten einen Einstieg in das Thema "Unternehmensmodellierung" und können die Konzepte auf eigene Problemstellungen anwenden. Beispiele untersetzen das vermittelte Wissen, Teilnehmer können eigene Problemstellungen einbringen. Ziel ist eine praxisnahe Wissensvermittlung.
Inhalt: Unternehmensmodelle entwickeln von A bis Z
  1. Architektur, Methode, Prozess - Ein Framework für die Unternehmensmodellierung

    Wir benötigen einen Rahmen für unsere Modellierungsmethodik. Dafür greifen wir auf Ivar Jacobsons Darstellung einer Unternehmensphilosophie zurück. Die Architektur bietet den Rahmen für die Organisation und Strukturierung unserer Modelle, die Methode beschreibt Schritt-für-Schritt, wie einzelne Modelle erstellt werden, der Prozess bringt die einzelnen Disziplinen einer Methode in Zusammenhang und setzt diese praktisch um. Bei der Diskussion der benötigten Disziplinen wird die Theorie praktisch und anwendbar.

    1. Ein Framework für die Unternehmensmodellierung
      1. Architektur = Struktur
      2. Methode und Arbeitstechniken = Inhalte entwickeln
      3. Prozess = Methoden praktisch anwenden
    2. Disziplinen in der Unternehmensmodellierung
      1. Welche Disziplinen benötigen wir?
      2. Überblick Disziplinen: Architekturmanagement, Geschäftsprozessanalyse, Geschäftsregelmanagement, Anforderungsmanagement und mehr
    3. Die Prozess-Sicht

  2. Unternehmensarchitektur und Architekturmanagement

    Verschiedene Quellen definieren Unternehmensarchitektur sehr unterschiedlich. Wir betrachten Unternehmensarchitektur einmal als Mittel der Strukturierung und Organisation von Unternehmensmodellen, zum anderen als Disziplin der Unternehmensmodellierung.
    Wir führen verbreitete Architektur-Frameworks ein und wenden diese aus praktische Fragestellungen an: Welche Inhalte wollen wir darstellen? Wie sind diese miteinander verbunden? Wie organisieren wir unser Unternehmensmodell?
    1. Frameworks für die Unternehmensarchitektur
      1. Das "Zachman-Framwork for Enterprise Architecture"
      2. Welche Inhalte benötigen wir?
    2. Unternehmensarchitektur als Disziplin
      1. Inhalte und Darstellungsmittel auswählen
      2. "View Alignment" - Wie sind Inhalte miteinander verbunden?
      3. Architekturmanagement

  3. Vokabular und Vokabularmanagement

    Ohne Verständnis der verwendeten Konzepte bauen wir aus Treibsand. Wir können weder Geschäftsprozesse noch Geschäftslogik oder andere Sichten darstellen und analysieren, ohne die verwendeten Begriffe zu definieren. Die Deifnition des Vokabulars ist aber Mittel zum Zweck - in jedem Fall müssen wir die "Analysis-Paralysis" vermeiden.

    Wir zeigen, wie ein Vokabular aufgebaut wird, welche Probleme bei der Erstellung und Verwaltung eines Vokabulars auftreten können und zeigen an Beispielen die Nutzung des Vokabulars für die Analyse von Geschäftsprozessen und Geschäftslogik.
    1. Glossar versus Vokabular
      1. Was ist ein Vokabular?
      2. Definition von Konzepten
      3. Zusammenhänge zwischen Konzepten - Das Faktenmodell
    2. Vokabular erstellen - Textuelle Analyse, Interviews, Fragetechniken
      1. Textuelle Analyse
      2. Interviews
      3. Fragetechniken
    3. Das Vokabular nutzen
      1. Lebenszyklus von Geschäftsobjekten
      2. Abgrenzung von Geschäftsprozessen
      3. Faktenmodell, Geschäfsregeln, Ereignisse

  4. Geschäftsprozessanalyse - Ablauf, Kommunikation, Prozess-Steuerung

    Geschäftsprozesse sind zentrales und verbindendes Objekt unseres Modellierungsansatzes. Geschäftsprozesse sind vielfältig, verschiedene Sichten auf den Prozess sind nötig. Häufig werden Prozesse zu detailliert und auf einem sehr niedrigen Abstarktionsniveau dargestelt. Das schränkt das Verständnis und die weitere Pflege ein.

    Wir besprechen den Prozessbegriff und schaffen ein Verständnis für "End-to-End"-Prozesse. Wir vergleichen Produktions- und Service-Prozesse und leiten daraus notwenidge Sichten auf den Prozess ab. Wir nutzen das Vokabular um Prozesse abzugrenzen und zu beschreiben. Mit Hilfe von Beispielen werden Prozessdekomposition und Prozesskomposition erprobt und verglichen. Abschließend betrachten wir aktuelle Antwicklungen der Prozessanalyse.

    1. Was ist ein Geschäftsprozess?
      1. Geschäftsprozessbegriff und End-to-End-Prozesse
      2. Produktionsprozess vs. Serviceprozess
      3. Sichten auf einen Geschäftsprozess
    2. Prozesse abgrenzen und strukturieren
      1. Die "Prozesslandkarte" - Management-, Kern- und Unterstützungsprozesse
      2. Prozesse strukturieren
    3. Geschäftsprozesse analysieren
      1. Prozessdekomposition versus Prozesskomposition
      2. Prozesse im Detail beschreiben
      3. Prozesse analysieren
    4. Case Management
      1. Prozess oder Case?
      2. Cases beschreiben

  5. Geschäftsregeln und Geschäftslogik analysieren

    Geschäftsprozessmodelle und die Darstellung der Geschäftslogik gehören zusammen. Ohne eine Betrachtung der Geschäftsregeln bleibt das Geschäftsprozessmodell unvollständig. Themen wie "Compliance" lassen sich nur durch ein systematisches Management der Geschäftsregeln behandeln. Die Analyse und Verwaltung der Geschäftsregeln ist dabei eine eigene Disziplin.

    1. Geschäftsregeln verstehen
      1. Geschäftsregeln als Anleitung für Aktivitäten im Geschäftsprozess
      2. Geschäftsregeln und Entscheidungen
      3. Geschäftsregeln als Restriktionen für Konzepte, Prozesse und andere Artefakte
    2. Geschäftsregeln erfassen und in natürlicher Sprache darstellen - RuleSpeak
      1. Textuelle Analyse für Geschäftsregeln
      2. RuleSpeak anwenden
    3. Decisions und Decision Management
      1. Entscheidungspunkte im Geschäftsprozess identifizieren
      2. Entscheidungen analysieren - DMN und The Decision Model
      3. Anwendungsfälle für Decision Management

  6. Anforderungsmanagement

    Anforderungen werden oft nur mit Bezug zur Umsetzung von Prozessen und Funktionen in einem IT-System betrachtet. Wir müssen aber auch fachliche Anforderungen systematisch erfassen und bewerten.

    1. Was sind Anforderungen?
      1. Fachliche versus System-Anforderungen
      2. Anforderungen und Change Management
    2. Vision, Mission, Ziele, Einflussfaktoren, Stakeholder und Anforderungen
      1. Motivation - Welche Ziele hat das Unternehmen?
      2. Stakeholder und Einflussfaktoren erkennen
    3. Anforderungsanalyse
      1. Stakeholder-Analyse
      2. SWOT-Analyse
    4. Anforderungen und deren Umsetzung

  7. Den Modellierungsprozess organisieren - Methoden anwenden

    Eine Methode beschreibt die notwendigen Schritte, um bestimmte Inhalte zu erstellen. Zwischen den Disziplinen bestehen enge Zusammenhänge. Ergebnisse werden zwischen Disziplinen ausgetauscht und fortgeschrieben. Es gibt eine Rückkopplung zwischen den Disziplinen. Wir müssen die Methode mit den vorhandenen Ressourcen umsetzen. Wir müssen die Qualität der erstellten Artefakte bewerten und Methode und Prozess entsprechend anpassen. All das ist Gegenstand des Modellierungsprozesses.

    1. Prozessprinzipien
      1. Iterative Entwicklung - Wie spielen Disziplinen zusammen?
      2. Architektur und Prozessorganisation
      3. Was bedeutet "Prozess-zentrierte" Entwicklung?
    2. Phasen und Iterationen
    3. Meilensteine und Modellqualität
      1. Meilensteine planen
      2. Qualität von Modellen beurteilen

Informationen zu Preisen und Terminen erhalten Sie in unserem Trainingskalender! Jetzt anmelden!